Suche
  • Großes machbar gestalten!
31.07.2019 – Seminar „Aktuelle Fragen der Buchhaltungs-, Personal- und Steuererfassung ausländischer Unternahmen“
Suche Menü

BENACHRICHTIGUNG ÜBER DIE GEHALTSAUSZAHLUNG AN HOCHQUALIFIZIERTE SPEZIALISTEN (HQS)

Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

hiermit möchten wir Sie daran erinnern, dass gemäß Art. 13.2 Ziff. 13 des Föderalen Gesetzes vom 25.07.2002 Nr. 115-FZ „Über die Rechtslage ausländischer Staatsbürger in der Russischen Föderation“ Arbeitgeber verpflichtet sind, die russische Migrationsbehörde über die Gehaltsauszahlung an Hochqualifizierte Spezialisten (HQS) quartalsweise nicht später als am letzten Arbeitstag des ersten Folgemonates nach dem Berichtsquartal zu benachrichtigen.

Der 30. April 2019 ist der letzte Tag für die Vorlage der Benachrichtigung über die Gehaltsauszahlung an HQS im 1. Quartal 2019.

Bitte beachten! Für die Nichteinreichung oder eine verspätete Einreichung dieser Benachrichtigung ist eine Administrativstrafe vorgesehen. Die Höhe der Strafe kann sich je nach der Region unterscheiden.

In Moskau, Moskauer Gebiet, Sankt-Petersburg und Leningrader Gebiet ist (gemäß Art. 18.5 Ziff. 4 des Gesetzbuches der Russischen Föderation über administrative Rechtsverletzungen) folgende Strafhöhe festgelegt:

für leitende Angestellte – von 35 000 Rubel bis 70 000 Rubel;
für juristische Personen – von 400 000 Rubel bis 1 000 000 Rubel.

Diese Geldstrafe kann für jede nicht vorgelegte Benachrichtigung verhängt werden.

Sollte Unternehmen ausländische Staatsbürger häufig anstellen, kann die Nichteinreichung von entsprechenden Benachrichtigungen zu einem Verbot führen, zukünftig ausländische Staatsbürger zu beschäftigen.

 Sondermeldung Nr. 5/2019 auf Deutsch herunterladen 
Sondermeldung Nr. 5/2019 auf Russisch herunterladen 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.