Logo
RU | DE
Onlineseminar 30.06.20: „Umweltwirtschaft in Russland: Marktchancen für bayerische Unternehmen“
Onlineseminar 30.06.20: „Umweltwirtschaft in Russland: Marktchancen für bayerische Unternehmen“

Onlineseminar 30.06.20: „Umweltwirtschaft in Russland: Marktchancen für bayerische Unternehmen“

Wie Deutschlands Erfahrung im Umgang mit Umweltfragen für Russland nützlich sein kann
Die Russen produzieren jedes Jahr 70 Millionen Tonnen Abfall, und die Gesamtfläche der Mülldeponien in Russland (4 Milliarden Hektar) ist von der Größe her mit der Schweiz vergleichbar. Im Jahr 2018 brachte Präsident Putin eine Umweltreform auf den Weg, deren Ziel es ist, innerhalb von fünf Jahren ein modernes, umweltfreundliches Abfallmanagementsystem zu schaffen.

Wie die Erfahrungen Deutschlands in diesem Bereich nützlich sein können und welche Geschäftsmöglichkeiten dies für bayerische Unternehmen in Russland eröffnet, wurde am 30. Juni in einem Online-Seminar, das SWILAR gemeinsam mit seinen Partnern organisierte, ausführlich diskutiert.

Nach einem kurzen Überblick über die Kernpunkte der Umweltreform von SWILAR-Generaldirektorin Daria Pogodina, stellte Gerit Schulze (GERMANY TRADE AND INVEST) ausführlich dar, wie Russland die Abfallwirtschaft reformieren will und wie bayerische Unternehmen davon profitieren können.

Sergey Vershinin (Rödl & Partner) bewertete Russlands Energiestrategie bis 2035, ihren rechtlichen Rahmen und die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen. Andrej Sisych (AHK Russland) stellte Germantech vor - eine einzigartige Online-Plattform, die es
ermöglicht, sich mit deutschem Know-how im Umweltbereich vertraut zu machen und davon zu lernen.

Die praktischen Erfahrungen bei der Betreuung eines großen Umweltprojekts stellte Walter Grotz (Müller-BBM GmbH) am Beispiel seines Unternehmens vor.

Tatjana Mazidowski (Intertech-Electro) sprach über das Deutsch-Russische Technologische Konsortium in der Abfallwirtschaft und Möglichkeiten, die sich für deutsche Unternehmen in Russland ergeben.

Andreas Brunnbauer und Anastasia Nosova (Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Russischen Föderation) fassten das vielfältige Angebot an Unterstützungsmaßnahmen zusammen, das die Repräsentanz deutschen Unternehmen in Russland anbieten kann.

Dieses Online-Seminar war das erste in einer Reihe von Veranstaltungen zur Umweltreform in Russland. Die nächste Online-Konferenz ist für den 30. September geplant, mit dem Thema "Sauberes Wasser, saubere Luft und gefährliche Abfälle".

Verfolgen Sie die Ankündigungen auf der SWILAR-Website, um den Beginn der Anmeldung für die nächste Veranstaltung nicht zu verpassen.

Veranstalter: Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Russischen Föderation mit Unterstützung von SWILAR, zusammen mit Germany Trade and Invest, Rödl & Partner, der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer sowie Intertech-Electro und Müller-BBM.