Swilar | Aktuelles
Logo
RU | DE | EN
Aktuelles

Aktuelles

BESCHÄFTIGUNG MEHRERER GENERALDIREKTOREN
Am 1.September 2014 traten wichtige Änderungen des Zivilrechts der Russischen Föderation in Kraft. Demzufolge können nun die Befugnisse, im Namen einer russischen Gesellschaft ohne Vollmacht aufzutreten, mehreren Personen bzw. dem Einzelexekutivorgan (EEO) erteilt werden.
ARBEITSVERTRAGLICH GEREGELTER ARBEITSLOHN IN FREMDWÄHRUNG
Aus Sicht des föderalen Dienstes für Arbeit und Beschäftigung der Russischen Föderation können die in Arbeitsverträgen als Rubel-Gegenwert in einer ausländischen Währung oder einer Bezugseinheit festgelegten Arbeitslöhne die Anforderungen der Arbeitsgesetzgebung nicht vollumfänglich erfüllen, wodurch in bestimmten Fällen die Rechte der Arbeitnehmer beeinträchtigt werden können.
ENTWICKLUNGEN IM BEREICH DER TRANSFERPREISREGELUNGEN IN RUSSLAND
Bereits in der Ausgabe Nr. 1 unserer Kundeninformation haben wir Sie über die gesetzlichen Regelungen zu Transferpreisen in Russland informiert. Demzufolge sind alle in Russland registrierten Unternehmen ab dem Jahr 2014 verpflichtet, eine Transferpreis-Erklärung an die russischen Behörden abzugeben. Die Abgabe für das Berichtsjahr 2015 muss bis zum 20. Mai 2 0 1 6 erfolgen.
ELEKTRONISCHE ABGABE VON STEUERBERICHTEN
Unternehmen in Russland müssen ihre Steuererklärungen nun ausschließlich in elektronischer Form einreichen. Am 28. Juni 2013 trat eine Gesetzesänderung in der Russischen Föderation (RF) in Kraft, der zu Folge die Umsatzsteuererklärung eines Unternehmens ab 2014 nur noch in elektronischer Form abgegeben werden darf. Diese Regelung wurde ab 2015 auf die Sozial- und Rentenversicherungsdeklaration für Unternehmen mit mehr als 25 Mitarbeitern verpflichtend ausgeweitet.
GESETZLICHE EINHALTUNG DES REINVERMÖGENS EINES UNTERNEHMENS
In Krisenzeiten überwachen die russischen Steuerbehörden aktiv die Indikatoren finanzieller Stabilität von Unternehmen. Dabei spielt die Kennzahl „Reinaktiva“ (russ.: чистые активы) eine sehr wichtige Rolle. Das Reinvermögen einer Gesellschaft muss am Ende des Wirtschaftsjahres höher sein als das Stammkapital.
NEUE KRITERIEN ZUR BESTIMMUNG AUSLÄNDISCHER HOCHQUALIFIZIERTER SPEZIALISTEN
Am 8. März 2015 wurden im Föderalen Gesetz 56-FZ „Über die Rechtslage ausländischer Staatsbürger in der Russischen Föderation“ neue Kriterien über die Zuordnung von ausländischen Arbeitskräften zu der Kategorie „hochqualifizierte Spezialisten“ festgelegt.
DEVISENRECHTLICHE ÄNDERUNGEN AB DEM 14.05.2018
Am 14. Mai 2018 sind durch das Föderale Gesetz vom 14.11.2017 Nr. 325-FZ Änderungen am Föderalen Gesetz von 10.12.2003 Nr. 173-FZ „Über die Devisenregulierung und die Devisenkontrolle“ (nachstehend: Gesetz Nr. 173-FZ) und am Ordnungswidrigkeitsgesetz der Russischen Föderation (nachstehend: OWIG) in Kraft getreten…
MANAGEMENT REPORTING FÜR CEO – FLUCH ODER SEGEN?
Für eine erfolgreiche, agile Unternehmensführung gewinnt die schnelle und qualitativ hochwertige Verfügbarkeit der entscheidungsrelevanten Informationen über die derzeitige sowie zukünftige unternehmerische Situation zunehmend an Bedeutung. Zentrale Erfolgsfaktoren werden an sorgfältig aufbereiteten Kennzahlen gemessen, die zeitnah und mit geringem Aufwand das finanzielle und nicht-finanzielle Betriebsergebnis aufzeigen und somit eine zielorientierte, qualitativ hochwertige Entscheidungsfindung des Managements garantieren. Diese Informationsbereitstellung beschreibt das Management Reporting als eine wichtige Komponente des Controllings.
EINKOMMENSTEUER UND SOZIALVERSICHERUNGSBEITRÄGE FÜR AUSLÄNDISCHE ARBEITNEHMER – IN ABHÄNGIGKEIT VON IHREM STEUERSTATUS IN DER RUSSISCHEN FÖDERATION
In dieser kurzen Übersicht haben wir versucht, einige Details über die Einkommensteuer und Sozialversicherungsbeiträge für ausländische Arbeitnehmer abhängig von ihrem Steuerstatus in der Russischen Föderation anschaulich darzustellen.
AUFHEBUNG DER STEUERDEKLARATIONEN AB 2020: VERMÖGENSSTEUER, BODEN- UND KRAFTFAHRZEUGSTEUER
Die vorliegende Kundeninformation ist aktuellen Aspekten der der Aufhebung der Steuerdeklarationen auf die Vermögenssteuer, Boden- und Kraftfahrzeugsteuer gewidmet.